Krönender Abschluss im Baur au Lac

7. November 2019
Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen von marmite kommen langsam, aber sicher zu ihrem Ende: Am 6. November fand die sechste und letzte Austragung des Cirque Culinaire im Restaurant Pavillon im Baur au Lac in Zürich statt. Kurz zuvor hatte der kulinarische Wanderzirkus in Sven Wassmers «Memories» im Grand Resort Bad Ragaz sowie im Restaurant Attisholz bei Jörg Slaschek Halt gemacht.

Mit einer Rekordbeteiligung – über 70 Gäste hatten sich zum Abschluss der Cirque-Culinaire-Reihe im Pavillon des Zürcher Luxushotels Baur au Lac eingefunden – ging die letzte Vorstellung des kulinarischen Wanderzirkusses über die Bühne respektive durch die Manege.

Kreiert wurde das Menü vom mit zwei Michelin-Sternen und 18 GaultMillau-Punkten ausgezeichneten Küchenchef des Baur au Lac, Laurent Eperon, zusammen mit seinem Souschef Maximilian Müller, welcher den marmite youngster im Jahr 2018 gewonnen hatte.

Die acht Gänge führten nicht nur durch die jüngere Vergangenheit der Schweizer Gourmetküche, sondern auch durch mehrere europäische Länder und sogar auf einen anderen Kontinent. Dabei wurde jeder Gang wiederum von einem einzeln auf diesen feinabgestimmten Wein begleitet (die Auswahl erfolgte, wie immer, durch Martel Weine, während das Mineralwasser von Valser beigesteuert wurde).

Das detaillierte Menü und die Weinbegleitung finden Sie hier:

Eine Woche vor dem Baur au Lac hatte der Cirque Culinaire zum zweiten Mal in Bad Ragaz seine Zelte aufgeschlagen. Nachdem man bereits im Mai zweimal bei Silvio Germann und Francesco Benvenuto im Igniv by Andreas Caminada an zwei aufeinanderfolgenden Abenden Auftritte hatte, war nun Sven Wassmer mit seinem erst im Sommer neu eröffneten Memories an der Reihe. Hier einige Impressionen von einem fulminanten Abend beim Meister der «Neuen Alpinen Küche» und seiner talentierten Brigade, die in der offenen Küche zu Hochform aufgelaufen war.

Und bereits Ende September war der Cirque Culinaire im Gourmetstübli Le Feu im Restaurant Attisholz von Jörg Slaschek zu Gast gewesen. Dort halfen nicht weniger als fünf ehemalige Finalistinnen und Finalisten des marmite youngster der letzten Jahre aus, wobei dort «nur» vier einzelne Gänge serviert worden waren, jedoch jeweils in einer traditionell und einer modern zubereiteten Variante, was dann wiederum zu einem achtgängigen Menü geführt hatte.