marmite goes classic

30. September 2019
Im Rahmen seines 60-jährigen Jubiläums lud marmite für einmal nicht zum Fine Dining, sondern ins KKL Luzern zum klassischen Sinfoniekonzert.

Bilder: Holger Jacob

marmite lud Mitte September zu einem Konzertabend ins KKL Luzern, wo Stargast Evgeny Kissin im Rahmen des Lucerne Festival zusammen mit dem Orchestre National de France auftrat. Der 48-jährige Pianist galt schon in seiner frühen Kindheit in Russland als Wunderkind, interpretierte als Zehnjähriger Klavierkonzerte und feierte seinen Durchbruch mit zarten siebzehn als Solist der Berliner Philharmoniker unter dem Dirigenten Herbert von Karajan. Seit mittlerweile drei Jahrzehnten strahlt der Stern des heute britisch-israelischen Staatsbürgers nun am Firmament der internationalen Pianistenszene. Und nun auch wieder einmal in Luzern.

Auf dem Programm im ausverkauften Konzertsaal des KKL standen das «Konzert für Klavier und Orchster Nr. 2 A-Dur S 125» von Franz Liszt sowie Maurice Ravels Orchesterfassung von Modest Mussorgskys Klavierkonzert «Bilder einer Ausstellung». Die rund 500 Konzertbesucher zeigten sich sowohl von Kissins Klavierspiel – er gab spontan zwei Zugaben, die seine Virtuosität noch unterstrichen – als auch vom Auftritt des französischen Nationalorchesters unter der Leitung von Chefdirigent Emmanuel Krivine begeistert und bedachten die Musiker zum Schluss mit Standing Ovations.

Die 50 von marmite persönlich geladenen Gäste kamen zusätzlich zum musikalischen Angebot zu besonderen kulinarischen Ehren: Der Zweitplatzierte des letztjährigen marmite youngster, Gabriel Heintjes, hatte eigens für den Anlass einen hervorragenden Apéro riche vorbereitet. Dieser wurde vor dem Konzert und während der Pause in separaten VIP-Räumen aufgetragen. In diesem stilvollen Rahmen abseits des Rummels kam auch der persönliche Austausch unter den Anwesenden nicht zu kurz. Aber schauen Sie doch selbst in unserer Bildergalerie.