Hirsche im Hilferntal und Wildbret vom Hexer

16. August 2021

Der Sommer war bislang (fast) zum Vergessen. Umso mehr hoffen Entdeckungsfreudige jetzt auf einen schönen Spätsommer. Um den Schweizerinnen und Schweizern die Schönheit der Natur näher zu bringen, hat Swarovski Optik die Discover Nature Tour 2021 auf die Beine gestellt und dafür auch den Hexer vom Entlebuch eingespannt.

Wandern, Fotografieren, Tiere beobachten und endlich mal wieder eine Wurst über dem offenen Feuer bräteln: Nach dem kalten und verregneten Juli zog es viele Menschen in der letzten Woche wieder nach draussen in die freie Natur. Und das kann sich gerne wiederholen.

Mit ihren Discover Nature Tours bietet das für seine hochwertigen Ferngläser und Teleskope bekannte tiroler Traditionsunternehmen Swarovski Optik in der Schweiz in mehreren Regionen besondere Entdeckungstouren an. Auf diesen geht es darum, Tiere zu beobachten, die Handhabung mit dem Fernglas zu lernen und dabei die Natur zu schätzen und auf sie zu achten.

Einsteiger, Profi oder Kulinarik-Liebhaber

Die zweistündige Schnuppertour «Il Fuorn» bietet Nationalpark-Einsteigern die perfekte Möglichkeit, in kurzer Zeit in den ältesten Nationalpark der Alpen einzutauchen. Ausgerüstet mit Swarovski-Ferngläsern halten die Kursteilnehmer gemeinsam mit den Guides Ausschau nach Hirschen, Murmeltieren und weiteren Überraschungsgästen.

Im Justistal bietet Urs Grossniklaus im September eine einzigartige Tour an: die Hirschbrunftbeobachtung. Jedes Jahr zu dieser Jahreszeit zieht nämlich ein Grossteil der Hirsche aus der Region ins Justistal, um an der Brunft teilzunehmen. Mit ein bisschen Geduld, dem richtigen Beobachtungswerkzeug und einer Prise Glück sieht man die Rudel der weiblichen Tiere, röhrende Hirsche oder gar einen Kampf von zwei starken Männchen.

Als dritte Tour bietet die Niederhornbahn im Berner Oberland ein Naturschauspiel der Extraklasse. Von Gämsen über Steinböcke und Murmeltiere bis hin zu Alpenschneehühnern: Auf der Alpen-Safari können heimische Wildtiere mit dem Fernglas aus nächster Nähe beobachtet werden.

Kulinarisches Highlight im Hilferntal

Eine Tour für alle Sinne wartet im Emmental auf Naturliebhaber: Jäger und Jagdaufseher Franz Häfliger nimmt Interessierte mit auf die Spuren der Wildtiere im Hilferntal. Und da eine erlebnisreiche und wissenswerte Rundwanderung bekanntlich hungrig macht, rundet Naturkoch Stefan Wiesner den Kurs mit einem kulinarischen Höhepunkt ab.  «Ich liebe es, mit Waldzutaten ausgefallene Kreationen auf den Teller zu zaubern», so der «Hexer vom Entlebuch», wie der Chef aus dem Rössli in Escholzmatt wegen seiner ausgefallenen Kochkunst auch gerne gentannt wird.


SWAROVSKI OPTIK Discover Nature Tour 2021:
Schnuppertour Il Fuorn:
Jeden Montag, 27.09.21 – 11.10.21, um 13:45 Uhr
Mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier.

Hirschbrunftbeobachtung Justistal:
Jeden Donnerstag, 09.09.21 – 30.09.21, um 18:00 Uhr
Mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier.

Niederhornbahn Alpen-Safari:
Jeden Donnerstag, August – September, um 06:40 Uhr
Mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier.

Auf den Spuren der Wildtiere im Hilferntal:
Freitag 20.08.21, 17.09.21, 15.10.21, 12.11.21, 03.12.21, um 09:45 Uhr
Mehr Informationen und Anmeldung gibt es hier.

Könnte dir auch gefallen

Exklusives Champagner-Dinner in der Villa Honegg

Aug. 2021

Die Villa Honegg lädt Ende September gemeinsam mit dem Champagnerhaus Pol Roger zu einer aussergewöhnlichen Champagner-Tavolata nach Ennetbürgen....

Die Villa Honegg lädt Ende September gemeinsam mit dem Champagnerhaus Pol Roger zu einer aussergewöhnlichen Champagner-Tavolata nach Ennetbürgen. Durch den exklusiven Abend führt Sommelier Axel Gillery von Pol Roger.

Benvenuti a Genova

Aug. 2021

Wer Genua noch nicht kennt, dem sei die ligurische Hauptstadt ans Herz gelegt: Von der Schweiz aus bequem...

Wer Genua noch nicht kennt, dem sei die ligurische Hauptstadt ans Herz gelegt: Von der Schweiz aus bequem im Schnellzug erreichbar, eignet sie sich perfekt für einen kulinarisch-kulturellen Abstecher. Wer Mainstream erwartet, kommt auch auf seine Kosten. Aber wen das Ungewöhnliche anzieht, dem bietet «La Superba» so viel mehr, dass einmal keinmal ist.