Kulinarische Ausblicke in der «Città Eterna»

25. Juni 2021

Die Essenz der Stadt Rom liegt in ihren geschichtsträchtigen Mauern mit diesem einzigartigen Mix aus antiken Ruinen und barocken Vierteln. Wird das Ganze angereichert mit römischer Lebensart und lokalen Leckerbissen, genossen in einem Rooftop-Lokal oder einem historischen Palazzo, gibt es keinen Grund mehr, sich nicht sofort auf den Weg in die «Ewige Stadt» zu machen.

Das Rooftop-Restaurant Aroma (1 Michelin-Stern; siehe das Einstiegsbild zu diesem Artikel) von Chefkoch Alessandro Crognale beispielsweise liegt direkt gegenüber dem Kolosseum. Wer hier römische Kalbszunge an Pecorino und schwarzem Pfeffer («cacio e pepe») mit Himbeeren kostet, wird diese einmalige Mischung aus Gaumenfreude und Sehgenuss nie mehr vergessen.

Der Ausblick von der Terrasse des Ristorante Aroma ist schlicht atemraubend.

aromarestaurant.it


Ein weiterer Geheimtipp ist die Rooftop-Bar hoch über der Piazza Navona auf dem Dach des Palazzo Pamphili – ein Prunkbau von Renaissance-Stararchitekt Francesco Borromini. Bilder davon finden Sie auf der Website des Palazzo unter der nachfolgenden URL:

terrazzaborromini.com


Kaiserlich dinieren

Unweit der Via Condotti liegt der Palazzo Ruspoli. Hier lebte in den 1830er Jahren Louis-Napoléon Bonaparte, bevor er nach Frankreich zurückkehrte und dort zum Kaiser Napoleon III. gekrönt wurde. Sein römisches Zwischendomizil lässt sich heute inklusive Hotelservice mieten. Und eines kann man mit Sicherheit sagen: Wer hier jemals ein historisches Dinner in der 150 Quadratmeter grossen, originalmöblierten Suite (umgeben von Dutzenden originalen Gemälden aus der Renaissance) geniessen darf, wird sich wie im Film «Eine Nacht im Museum» fühlen.

Privat dinnieren in der Residenz eines späteren Kaisers. Prädikat: Unvergesslich.

residenzanapoleone.com


Grande Bellezza im Hotel Vilòn

Die Lobby des Hotel Vilòn.

Die Lobby und auch alle Zimmer im Hotel Vilòn sind in einem kunstvoll-raffinierten Innendesign gehalten, das die römische Geschichte in einer zeitgenössischen Ästhetik neu interpretiert. Das Interieur stammt vom Architekten Giampiero Panepinto und dem Designer Paolo Bonfini, die Kunstauswahl wurde vom Fotografen Massimo Listri getroffen. Als Hotelgast hat man ausserdem direkten Einblick in den privaten Innenhof des Palazzo Borghese, so dass man fast das Gefühl hat, selbst in diesem historischen Palast zu wohnen.

Blick in den Innenhof des Palazzo Borghese.

www.hotelvilon.com


Schlafen im Weinkeller – das Hotel De’Ricci

Eingangsbereich des Hotel De’Ricci.

Das Hotel De’Ricci, mitten im Herzen Roms, verzaubert Weinliebhaber mit seiner stilvollen und intimen Atmosphäre: Das Haus verfügt über lediglich acht Zimmer, aber die haben es in sich: Dekoriert mit übergrossen Weinetiketten, verfügen alle über einen eigenen Weinkühler, der mit einer auf den Gast ausgerichteten Weinauswahl bestückt wird. Ausserdem verfügt das Hotel über einen grossen Weinkeller, in dem über 1500 Positionen, darunter alle grossen Namen der italienischen Weinkarte, zu finden sind und dank einem raffinierten Abfüllsystem glasweise (und auf Wunsch auch begleitet durch einen Sommelier) degustiert werden können. Als geselliger Treffpunkt für Gleichgesinnte dienen zudem eine Degustationsbar sowie die Zigarrenlounge im Erdgeschoss.

Die Weinkühler werden nach dem Gusto der Gäste individuell bestückt.

www.hoteldericci.com


Jérôme Neutres, Publizist, Kunstexperte und Kosmopolit.

Die Auswahl dieser aussergewöhnlichen Lokalitäten in Rom erfolgte durch den französischen Publizisten und Kunstexperten Jérôme Neutres.

Jérôme Neutres berät marmite in der Auswahl von Ausstellungen, Künstlern und Kunstwerken, die sich mit Ernährung als Kulturgut beschäftigen. Dass dazu auch historische Stätten und Städte gehören (genau so wie moderne Hotspots), versteht sich für den Kosmopoliten von selbst.

Könnte dir auch gefallen

Paul Cabayé ist «Goldener Koch 2021»

Jun. 2021

Premiere am diesjährigen «Goldener Koch»: Mit Stéphanie Zosso und André Kneubühler hatten sich gleich zwei ehemalige Sieger des...

Premiere am diesjährigen «Goldener Koch»: Mit Stéphanie Zosso und André Kneubühler hatten sich gleich zwei ehemalige Sieger des marmite youngster in das Finale des prestigiösen Kochwettbewerbs gekocht. Dort stand ihnen bloss Paul Cabayé (28), Chef de Partie Fleisch im Restaurant de l'Hôtel de Ville de Crissier, vor der Sonne. Zosso gewann Silber, Kneubühler Bronze.

Chef Session: Online-Kochkurse mit den Besten der Besten

Apr. 2021

Egal, ob Anfänger oder Profi: Mit den «Chef Sessions» holen Sie das Maximum aus Ihrer Küche. Die Lernvideos...

Egal, ob Anfänger oder Profi: Mit den «Chef Sessions» holen Sie das Maximum aus Ihrer Küche. Die Lernvideos mit Jeroen Achtien, Kay Baumgardt, Ex-marmite youngster Thomas Bissegger und vielen anderen Spitzenköchen bieten mehr als nur eine Anleitung zum Kochen.

Eperon und Heilemann spannen zusammen

Mrz. 2021

Am 8. April ist Saisonauftakt im Restaurant Pavillon des Hotels Baur au Lac – zumindest für Hotelgäste. Bei...

Am 8. April ist Saisonauftakt im Restaurant Pavillon des Hotels Baur au Lac – zumindest für Hotelgäste. Bei dieser Gelegenheit spannen die beiden Spitzenköche Laurent Eperon vom Pavillon und Stefan Heilemann vom Widder Hotel zusammen. Unter dem Motto «Widder trifft Löwe» bieten sie am 8. und am 15. April ein Gourmeterlebnis der Extraklasse.