The Master’s Nose Club

13. May 2020

Menschen, die kein Interesse haben, Neues zu entdecken, sind bei Paul Liversedge falsch. Als Master of Wine ist er nämlich bestrebt, seinen Clubmitgliedern spezielle Weine mit dem absoluten Wow-Faktor näherzubringen.

Es war einen Versuch wert, das Studium zum Wirtschaftsprüfer. Doch Paul Liversedge wusste von Anfang an: Auf Dauer würde ihn diese trockene Materie nicht glücklich machen. Nach der Uni arbeitete er deshalb ein halbes Jahr auf einem Schloss im Bordeaux, wo er Kellertouren und Verkostungen organisierte. «Während dieser Zeit war es um mich geschehen», erzählt der 53-jährige Engländer mit den schottischen Wurzeln. Fasziniert sei er gewesen, besonders vom unprätentiösen Verhalten der Weinliebhaber. «Egal, welchen beruflichen Status sie hatten, im Keller gaben sich alle gleich.» Ausserdem beeindruckte ihn der ansässige Master of Wine, der die Ecole du Vin leitete. «Ihm wollte ich unbedingt irgendwann nacheifern.»

Exklusives für Weinliebhaber
Irgendwann, das ist ein Wort mit einer durchaus grossen Zeitspanne. Siebzehn Jahre, um bei Paul Liversedge genau zu sein. «Ich hatte einfach andere Prioritäten», erzählt der Familienvater – vor allem berufliche. «So war ich Einkäufer für die grösste Weinkette in England, lebte und arbeitete vier Jahre lang in Hongkong und landete 2005 in der Schweiz.» Die fünfjährige Ausbildung zum renommiertesten Weinexperten nahm er dann ein Jahr später in Angriff. «Meine Abschlussarbeit verfasste ich über den Weinkonsum von Hongkong-Chinesen im Vergleich zu Festland-Chinesen. Während letztere zu jener Zeit hauptsächlich grosse Bordeaux-Namen wie Château Lafite trinken wollten, legten die gut gebildeten Weinliebhaber aus Hongkong eher Wert auf Raritäten und bevorzugten kleinere Domaines von höchster Qualität wie etwa spezielle Burgunder.»

Paul Liversedge, Master of Wine. Bild: Henrik Nielsen

Auch Schweizer Geniessern ist Paul seit der Gründung von Real Wines auf der Spur. «Ich bin immer wieder beeindruckt vom hohen Wissensstand und der Weinaffinität vieler Weintrinker hierzulande. Ich selbst mag Weine mit wahrer Persönlichkeit im Glas; Qualitätsweine mit einem gewissen Wow-Faktor.»

Genau solch grossartige Tropfen sucht er für seinen kürzlich gegründeten The Master’s Nose Club aus. Mit fundiertem Wissen und seiner ganz persönlichen Auswahl möchte er aufgeschlossenen Weintrinkern das Leben erleichtern. Beitreten kann jeder, mit oder ohne Weinkenntnisse. «Alle drei Monate verschicke ich ein Probierpaket inklusive eines Beschriebs des Weins, des Weinguts und der Weinregion, das zwischen 150 und 250 Franken kostet.» Der Versand beinhaltet immer zwei gleiche Flaschen von drei verschiedenen Weinen. Praktisch, wie jeder weiss, der schon mal einen aussergewöhnlichen Tropfen entkorkt hat. Mit jedem Glas schmeckt so ein Wein noch besser. Wie gut, wenn einem also nach dem letzten Schluck bewusst wird: Es gibt noch Nachschub! «Eine leere Flasche ist ja wohl der beste Indikator für einen guten Wein», dessen ist sich der humorvolle Brite sicher. Wer Wein nachbestellen möchte, kann dies mit einem Rabatt von 10 Prozent tun.

Das Ziel? Absolute Zufriedenheit!
Ausserdem bietet der Club seinen Mitgliedern Verkostungen und Reisen zu Produzenten an. «Wer einen meiner Weine nicht mag, soll diesen unbedingt zurückschicken», bittet er. Doch wenn jemand denke, der Master of Wine liege mit seiner Auswahl total daneben, dann hätte er versagt, scherzt Liversedge. «Und werde wohl besser wieder Wirtschaftsprüfer.»

Willkommen im Club
Erlesene Weine vom Sofa aus entdecken: The Master’s Nose Club machts möglich. Alle drei Monate bekommen Clubmitglieder sechs Flaschen Wein (im Gesamtwert von CHF 150 bis CHF 250) mit detaillierten Infos nach Hause geliefert. Gefällt ein Wein nicht, wird er zurückerstattet. Begeistert er, gibt es zehn Prozent Rabatt auf die Nachbestellung. Mitglieder profitieren ausserdem von exklusiven Verkostungen.
realwines.ch


Real Wines
Nach dem Motto «Das Leben ist zu kurz für gewöhnlichen Wein» gründete Paul Liversedge 2009 seinen Weinhandel. Sein Spezialgebiet sind Weine aus natürlichem und nachhaltigem Anbau, insbesondere Terroir-Weine von alten Reben aus Europa sowie charaktervolle Weine von Boutique-Familienproduzenten aus Übersee. Real Wines beliefert Hotels wie das The Chedi in Andermatt, das Park Hotel Vitznau sowie das Bürgenstock Resort. Auch berät Paul die Swiss International Air Lines bei ihrem Weinangebot. Alle Weine können bequem im Online-Shop bestellt werden.


Könnte dir auch gefallen

«Ein Steinbutt vom Grill macht mich glücklich»

Apr. 2022

Peter Knogl ist der König der Saucen, aber auch der König der Fischgerichte. Im Interview mit marmite verrät...

Peter Knogl ist der König der Saucen, aber auch der König der Fischgerichte. Im Interview mit marmite verrät der Chef des Restaurants Cheval Blanc in Basel, warum er Rougets mit Öl übergiesst und wo er selbst am liebsten Fisch isst.

Im gallischen Dorf des Genusses

Apr. 2022

Wie sieht ein Sternemenü in 25 Jahren aus? Vielleicht genau so wie 2022 bei Christian Kuchler. Gespickt mit...

Wie sieht ein Sternemenü in 25 Jahren aus? Vielleicht genau so wie 2022 bei Christian Kuchler. Gespickt mit Luxusprodukten, durchaus üppig und – bis aufs Dessert – ohne einen einzigen vegetarischen Gang. Eine provokative These, klar. Aber keine abwegige.

Mit der ganz feinen Klinge

Apr. 2022

Kein Koch in der Schweiz schafft auf dem Teller so filigrane Arrangements wie Patrick Mahler. Optik und Genuss...

Kein Koch in der Schweiz schafft auf dem Teller so filigrane Arrangements wie Patrick Mahler. Optik und Genuss sind für den Küchenchef des Restaurants Focus im Park Hotel Vitznau untrennbar.