«Die Klassiker machen glücklich»

16. March 2023

Küchenchef Maximilian Müller und Mirco Kristal, marmite youngster 2023, spielen im Zürcher Restaurant Pavillon virtuos mit den Klassikern der Haute Cuisine. Lesen Sie hier die Auszüge eines spannenden Interviews.

Welche Assoziationen weckt der Begriff «Grand Hotel» bei Ihnen?
Mirco Kristal: Als ich das erste Mal ins Baur au Lac und in den Pavillon kam, war ich sehr nervös, erwartete etwas Pompöses, Einschüchterndes. Ich fand aber keinen übertriebenen Luxus vor, nichts Aufdringliches, sondern eine feine, geschmackvolle Eleganz. Das ist für mich die Essenz des Begriffs «Grand Hotel».

Beim Blick auf die Pavillon-Speisekarte fällt auf, dass Sie gern mit Klassikern der Haute Cuisine spielen, den Hummer Thermidor in die Neuzeit überführen oder die Tournedos Rossini.
Maximilian Müller: Die Klassiker sind nicht umsonst zu Klassikern geworden. Ihre Geschmackskombinationen machen glücklich. Ich sehe es als unsere Aufgabe an, diese Gerichte für unsere Gäste noch raffinierter zu gestalten. Beim Filet Rossini bleiben wir mit dem Rindsfilet und dem Trüffeljus zunächst ganz klassisch. Die Entenleber servieren wir aber in Form einer Espuma, die Mirco entwickelt hat.

Gibt es Klassiker, die im Original so gut sind, dass Sie sie niemals verändern würden?
Mirco Kristal: Lièvre à la royale – Wildhase nach königlicher Art – ist für mich so ein Fall. Daran etwas zu ändern hiesse, den Zauber dieses auf wunderbare Weise altmodischen Gerichts zu zerstören. Man braucht als Koch die Neugier, aber auch den Respekt vor den Traditionen. Wenn etwas zur Perfektion ausgefeilt ist, muss man das akzeptieren können.

Welche Bedeutung haben die Rituale der Hochgastronomie für Sie? Ich denke da zum Beispiel an die Cloches, welche das Serviceteam synchron von den Tellern hebt.
Maximilian Müller: Silberne Cloches würden wohl etwas gar altmodisch wirken. Die weissen aus Porzellan, die wir hier im Pavillon haben, finde ich aber sehr schön. Ich mag dieses Ritual, man kann es ja auch ein wenig augenzwinkernd ausführen.

Das ganze Gespräch über Rituale, Neugier und Respekt in der Küche eines der ganz grossen Häuser der Schweiz lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des marmite Magazins. Das Heft mit dem Thema «Grand Hotel» können Sie ganz bequem in unserem Magazine-Shop bestellen.


Das Interview führte Alex Kühn. Seit seit vielen Jahren schreibt der marmite-Chefredaktor als Journalist, Autor und Restaurantkritiker über kulinarische Themen mit Schwerpunkt Schweiz und Mitteleuropa. Als Autor hat er unter anderem an den Kochbüchern von Andreas Caminada mitgewirkt. Wenn Sie keine von Alex’ Interviews, Reportagen und Geschichten für marmite mehr verpassen wollen, empfehlen wir Ihnen das Jahresabo zum Vorzugspreis.

Könnte dir auch gefallen

Nachgefragt beim Hexer von Thun

Aug. 2023

Kevin Wüthrich, 2019 Sechster und 2020 Siebter beim marmite youngster, zaubert im Thuner Dampfschiff mit Feuer, Kohle und...

Kevin Wüthrich, 2019 Sechster und 2020 Siebter beim marmite youngster, zaubert im Thuner Dampfschiff mit Feuer, Kohle und Asche aufregende Gerichte voller Fantasie und Geschmack. Und während er uns köstlich bewirtete, hatte erst noch Zeit, uns einige Fragen zu beantworten...

Der Goldene Koch 2023: gleich zwei marmite youngster im Finale

May. 2023

Janic Mühlemann und Robin Höfer gehören zu den fünf Teilnehmenden, die am 05. Juni 2023 um die begehrte...

Janic Mühlemann und Robin Höfer gehören zu den fünf Teilnehmenden, die am 05. Juni 2023 um die begehrte Auszeichnung Goldener Koch 2023 kämpfen dürfen.

Fördern, fordern, fliegen

May. 2023

Viele Wege führen in die Spitzengastronomie. Mit der richtigen Förderung jedenfalls. So hatte auch Angela Weibel bereits einen...

Viele Wege führen in die Spitzengastronomie. Mit der richtigen Förderung jedenfalls. So hatte auch Angela Weibel bereits einen spannenden Weg hinter sich, bevor sie Silber beim marmite youngster 2023 in der Kategorie Pâtisserie ergatterte.