Grosser Erfolg für marmite-youngster-Siegerin

21. February 2022

Angelika Grundler aus dem Zürcher Hotel Baur au Lac darf sich nun auch Master of Sake-Pairing nennen.

Nach den Siegen bei der Ruinart Sommelier Challenge Switzerland und am erstmals ausgetragenen Sommellerie-Wettbewerb des marmite youngster hält Angelika Grundlers Erfolgsserie auch dieses Jahr an. In der finalen Entscheidung setzte sich die Sommelière des Restaurants Pavillon gegen fünf Konkurrentinnen und Konkurrenten durch und sicherte sich so den Titel Master of Sake-Pairing 2022.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstellten aus einer Auswahl von Premium-Sake ihre individuellen Pairings. Im Finale präsentierten sie diese dann einer hochkarätig besetzten Jury unter dem Vorsitz von Master of Wine Markus Del Monego. Angelika Grundler wählte den traditionellen Kimoto-Sake Hatsumago-Kimoto Tradition.

Sake hat sich in den vergangenen Jahren in Europa zunehmend als perfekter Essensbegleiter etabliert. Den passenden Sake zu einer Speise zu empfehlen, ist jedoch ebenso eine Kunst, wie den richtigen Wein auszusuchen. Um die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Sake-Pairings zu entdecken und weltweit bekannt zu machen, wurde der Sake-Pairing-Contest von Yoshiko Ueno-Müller ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr fand der Wettbewerb zum ersten Mal mit grossem Erfolg statt. Insgesamt entstanden über 120 spannende Pairings von 61 Teilnehmern aus Fine-Dining, Fusion- und japanischen Restaurants.

Könnte dir auch gefallen

«Ein Steinbutt vom Grill macht mich glücklich»

Apr. 2022

Peter Knogl ist der König der Saucen, aber auch der König der Fischgerichte. Im Interview mit marmite verrät...

Peter Knogl ist der König der Saucen, aber auch der König der Fischgerichte. Im Interview mit marmite verrät der Chef des Restaurants Cheval Blanc in Basel, warum er Rougets mit Öl übergiesst und wo er selbst am liebsten Fisch isst.

Im gallischen Dorf des Genusses

Apr. 2022

Wie sieht ein Sternemenü in 25 Jahren aus? Vielleicht genau so wie 2022 bei Christian Kuchler. Gespickt mit...

Wie sieht ein Sternemenü in 25 Jahren aus? Vielleicht genau so wie 2022 bei Christian Kuchler. Gespickt mit Luxusprodukten, durchaus üppig und – bis aufs Dessert – ohne einen einzigen vegetarischen Gang. Eine provokative These, klar. Aber keine abwegige.

Mit der ganz feinen Klinge

Apr. 2022

Kein Koch in der Schweiz schafft auf dem Teller so filigrane Arrangements wie Patrick Mahler. Optik und Genuss...

Kein Koch in der Schweiz schafft auf dem Teller so filigrane Arrangements wie Patrick Mahler. Optik und Genuss sind für den Küchenchef des Restaurants Focus im Park Hotel Vitznau untrennbar.