Bühne frei für die marmite youngster 2024

28. November 2023

Am Montagabend fand im The Dolder Grand die marmite youngster Award Night statt – eine Gala zu Ehren der grössten Nachwuchstalente in der Schweizer Spitzengastronomie und der gesamten marmite Community.

Die Siegerinnen und Sieger des marmite youngster 2024 kommen aus den Kantonen Bern, Obwalden, Schwyz und Zürich. In der Kategorie Küche überzeugte Fabio Vulcano (ehem. Ristorante Ornellaia, Zürich) die Jury am meisten, in der Kategorie Pâtisserie Jonathan Pichler (Restaurant Magdalena, Rickenbach SZ). Im Service setzte sich Lynn-Ann Meier (Bürgenstock Resort, Obbürgen OW) durch, in der Sommellerie Martina Wilhelm (Terravigna AG, Utzenstorf BE). Mehr zu den einzelnen Siegerinnen und Siegern sowie die ganzen Ranglisten finden Sie hier oder in der offiziellen Gallerie auf marmite-youngster.ch.

«Die Zeit nach dem Finaltag war sehr aufregend. Ich habe der Award Night entgegengefiebert und bin nun unheimlich glücklich, dass ich auf Platz 1 gelandet bin», sagte Lynn-Ann Meier, die als Erste den einer Artischocke nachempfundenen Siegerpokal entgegennehmen durfte. Fabio Vulcano wischte sich nach der Rangverkündigung ein paar Tränen aus den Augen und erklärte: «Ich habe mir wirklich sehr viel Mühe gegeben und bin dankbar, dass ich bei diesem Wettbewerb dabei sein durfte. Der Sieg macht mich sprachlos.» Martina Wilhelm ging es ähnlich. «Ich bin überwältigt von meinen Gefühlen. Schon der Finaltag war äusserst emotional und intensiv. Alle die es ins Finale geschafft haben, können stolz auf sich sein», sagte sie. Für Jonathan Pichler war der Wettbewerb «eine Achterbahnfahrt», der Sieg «eine tolle Bestätigung». «Ich habe am Finaltag sehr gut angefangen, bin dann ins Schwitzen gekommen und brachte zum Schluss doch alles pünktlich auf den Teller», so der Pâtisserie-Sieger.

Grosse Emotionen – höchster Genuss

Geehrt wurden die grössten Talente der Schweizer Gastronomie vor über 300 Gästen im festlichen Rahmen der Award Night im Zürcher Dolder Grand. Rainer Maria und Cloé Salzgeber führten als Moderations-Duo mit viel Witz und Charme durch den Abend. Der war abwechselnd spannend, emotional und genussvoll: Zwischen der feierlichen Verkündung der Siegerinnen und Sieger der einzelnen Kategorien, durfte die ganze Gesellschaft ein Gala-Dinner von nicht weniger als 4 Schweizer Sterneköchen geniessen.

Ein Sterne-Menü zu Ehren der Gastronomiestars von morgen

Für das Gala-Menü zeichneten vier kulinarische Koryphäen verantwortlich: Heiko Nieder (Culinary Director The Dolder Grand/**, 19 GM), Laurent Eperon (ehem. Restaurant Pavillon, Zürich/**, 18 GM), Silvio Germann (Mammertsberg, Freidorf TG/Koch des Jahres 2024/**, 18 GM) und Kay Baumgardt (Pâtissier des Jahres 2020), der sein Dessert in einem Pairing mit Perriet-Jouët präsentiert. Eperon zählt seit vielen Jahren zur youngster-Jury, Germann und Baumgardt waren am Finaltag im September als Gastjuroren mit von der Partie. Das Amuse-Bouche wurde gar von einem ehemaligen Sieger des marmite youngster kreiert: von Matthias Schättin, der die Jury des marmite youngster 2021 in der Kategorie Küche von sich überzeugte – und gestern Abend auch die 320 Gäste unserer Award Night.

Die Zukunft der Schweizer Spitzengastronomie

«Der marmite youngster soll Talenten mit einem grossen Herz für die Gastronomie früh in ihrem beruflichen Parcours eine grosse Bühne bieten. Denn wir sind überzeugt, dass Küche, Pâtisserie, Service und Sommellerie am meisten Freude machen, wenn man ganz viel von seiner eigenen Persönlichkeit einbringen darf», begründete marmite-Verleger und youngster-Initiator Thomas Abegg sein Engagement für den gastronomischen Nachwuchs. «Dass wir den Wettbewerb in diesem Jahr schon zum 13. Mal durchführen durften, macht mich stolz und glücklich. Mein herzlicher Dank gilt neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern natürlich auch unseren Sponsoren und den Mitgliederinnen und Mitgliedern der Jury, die mit ihrer enormen Expertise viel zur Bedeutung des marmite youngster beitragen.»

Kulinarische Höhenflüge dank SWISS

Good News: Eine Teilnahme beim marmite youngster lohnt sich ab sofort noch mehr für die jungen Talente. Nebst dem Renommee, das mit der Teilnahme automatisch kommt, profitieren die Finalisten und Finalisten von einer Vielzahl an hochkarätigen Preisen unserer grosszügigen Sponsoren – neu auch von der SWISS. Mehr dazu

Ein rauschendes Fest

So viel Freude an der Gastronomie wurde an der Award Night bis tief in die Nacht gefeiert. Mit einer grossen Party, die gleich im Anschluss an die Gala im Dolder Grand stattfand – DJ, Bar und Mitternachtssnack inklusive. Eine gebührende Art, die Zukunft der Schweizer Gastroszene zu feiern – und die gesamte Community, die sich rund um marmite und den «youngster» gebildet hat. Es war wieder einmal grossartig!

Könnte dir auch gefallen

Bewusster Fleischkonsum: Ein Interview mit Tinu Oesch

Feb. 2024

In einer Welt, die von industrieller Fleischproduktion geprägt ist, erhebt Illustrator und gelernter Metzger Tinu Oesch seine Stimme...

In einer Welt, die von industrieller Fleischproduktion geprägt ist, erhebt Illustrator und gelernter Metzger Tinu Oesch seine Stimme durch seine Graphic Novel. Die Hauptfigur, Erwin, ein Metzger kurz vor der Pensionierung, spiegelt die Zweifel und Gewissensbisse wider, die Oesch selbst als Fleischfachmann erlebte.

«Es gibt keinen Grund, ein Schwein nicht auf der Wiese zu halten»

Feb. 2024

Fabio Müller hält Freilandschweine, der Koch René Gloser von der Rüsterei in Zürich arbeitet am liebsten mit diesen....

Fabio Müller hält Freilandschweine, der Koch René Gloser von der Rüsterei in Zürich arbeitet am liebsten mit diesen. Beide sind sich einig: Schweine, die draussen leben und sich bewegen, geben das bessere Fleisch.

Das sind die marmite youngster 2024

Nov. 2023

Gestern Abend um 22.00 Uhr standen sie fest: die Siegerinnen und Sieger in den vier Kategorien des marmite...

Gestern Abend um 22.00 Uhr standen sie fest: die Siegerinnen und Sieger in den vier Kategorien des marmite youngster 2024 Wettbewerbs für junge Gastronomietalente. Wir stellen vor!