Wein und Porridge statt Glace: neues Pop-up in der Gelateria Tellhof

26. November 2020

Die Pop-up-Weinbar Soif belebt von Dezember bis Februar die Gelateria Tellhof im Zürcher Kreis 4. Während des Tages gibt’s Kaffee im Schoggi-Cone und Porridge, am Abend spannende Weine und Soulfood-Gerichte.

Unter dem Namen «soif» (frz. Durst) eröffnet am 2. Dezember 2020 die erste «Cave à manger», eine moderne Weinbar, in der man gerne für zwei, drei Gläser und ein paar kleine Gerichte sitzen bleibt. Gastgeber ist Tobias Thomann aus Graubünden, der zuletzt langjähriger Chef-Sommelier im Restaurant Relæ in Kopenhagen war, das mit seiner progressiven europäischen Küche zu den besten Restaurants der Welt gehört. Mit Soif kehrt er nach 5 Jahren in die Schweiz zurück und verspricht eine kleine aber umso aufregendere Weinkarte mit neuen Entdeckungen und Raritäten.

Im Angebot: Seltene und überraschende Weine. Bild: Mpho Mokgadi

Neben dem Angebot an offenen und Flaschenweinen wird er täglich einen Sommelier’s Choice kreieren mit drei überraschenden Weinen im Offenausschank. Die dazu servierten warmen und kalten Gerichte reflektieren die Weine: Lokale Produzenten und Lieferanten mit höchsten Ansprüchen an die Qualität der saisonalen Zutaten. So werden im Soif etwa zitronierte Hülsenfrüchte von Matthias Hollensteins Slow Grow serviert, cremige Burrata mit Kapern an Kürbiskernmiso, Randen mit geräucherten Sandfelchen, Sauerrahm und Winterkräutern oder «The Fondue Toastie», eine Käseschnitte mit Gruyère- und Vacherinkäse und Weisswein. Das Angebot wird ergänzt durch die Charcuterie der Bündner Fleischveredlerin Tanya Giovanoli, Schweizer Käse und Sauerteigbrot. Die Weine und speziell kreierte Take Away-Kombos sind auch über die Gasse für den Apéro zu Hause erhältlich.

Tobias Thomann, Patrick Schindler und George Tomlin. Bild: Mpho Mokgadi

Die beiden Mitbetreiber neben Tobias Thomann sind keine Unbekannten: Patrick Schindler ist der Mann hinter Soi Thai und Menu 1-6, George Tomlin wurde zweimal zum besten Nachwuchskoch Australiens gekürt und ist ehemaliger Koch des Londoner Spitzenrestaurants Clove Club sowie der Naturweinbar P Franco.

Tagsüber wird das Lokal vom australischen Barista John Philippi mit seinen Kafi N’Cones betrieben. Er serviert Kaffee in Waffeln, die in La Flor-Schokolade getaucht sind. Zudem gibt’s warme Porridge-Bowls.

Tagsüber serviert Barista John Philippi im Kafi N’Cones Kaffee in Waffeln und warme Porridge-Bowls.

Öffnungszeiten vom 2. Dezember 2020 bis Ende Februar 2021
8 – 16 Uhr Kafi N’Cones
16 – 23 Uhr soif
Mittwochs bis Montags (Dienstags geschlossen)

soif
Tellstrasse 20
8004 Zürich

Könnte dir auch gefallen

Österreichwein ein Unikat

Jun. 2022

Von bodenständigen Winzern handwerklich produziert, werden Österreichische Weine von Weinfreunden in aller Welt geschätzt Besonders hervorzuheben ist ihr...

Von bodenständigen Winzern handwerklich produziert, werden Österreichische Weine von Weinfreunden in aller Welt geschätzt Besonders hervorzuheben ist ihr unverwechselbarer, spannender Charakter, für den sieben Faktoren ausschlaggebend sind.

happy maple – der Einzug des Ahornsirups in die Alltagsküche

Jun. 2022

Pancakes ohne Ahornsirup - undenkbar! Aber die braune Flüssigkeit mit dem leichten Karamellgeschmack kann noch viel mehr als...

Pancakes ohne Ahornsirup - undenkbar! Aber die braune Flüssigkeit mit dem leichten Karamellgeschmack kann noch viel mehr als Desserts verfeinern. Und Ahornsirup ist auch nicht gleich Ahornsirup.

Bocuse d’Or: Schweizer Team darf weiter träumen

Apr. 2022

Mit vollem Einsatz und grosser Leidenschaft gekocht, nach einem Schnitzer zu Beginn des Wettbewerbs lange gezittert und am...

Mit vollem Einsatz und grosser Leidenschaft gekocht, nach einem Schnitzer zu Beginn des Wettbewerbs lange gezittert und am Ende ausgelassen gejubelt.