Mit dem Harz der asiatischen Storaxbäume verfeinert Spitzenkoch Jörg Slaschek diese Tartelettes. Zusammen mit Herbsthimbeeren und weisser Schokolade ergibt das ein extravagantes Rezept, mit dem Sie Ihre Gäste garantiert überraschen.

Rezept für 4 Personen

Zubereitungszeit:

40 Minuten

Gesamtzeit:

40 Minuten

Zubereitung

REZEPT Jörg Slaschek | BILD Claudia Link | FOODSTYLING Thierry Fuchs

SABLETEIG
40 g Puderzucker mit
20 g Eigelb schaumig schlagen
60 g Butter, temperiert dazugeben
120 g Mehl und
2 g Benzoeharz, pulverisiert
(in Drogerien erhältlich) und
1 Prise Salz zum Schluss kurz unterrühren.
Den Teig ausrollen und runde Tartelettes
ausstechen. Diese bei 170 Grad
während ca. 5 Min. blind backen.
 WEISSE
 SCHOKOLADENMOUSSE
 70 g weisse Schokolade  mit
 20 ml Vollrahm  schmelzen.
 15 g Eigelb  mit
 10 g kristallzucker  leicht schaumig rühren und beides vermischen.
 1 dl Vollrahm  schlagen und unter die auf
 ca. 20 Grad abgekühlte Masse heben.
HONIG/HARZ- CHIP
 125 g Puderzucker  mit
 175 g Butter  schaumig schlagen und
 60 g Honig  zugeben.
 10 g Zitronensaft  und
 10 g Sesam  beimischen. Zum Schluss
 60 g Mehl  einrühren und die Masse kalt stellen.
 Eine Kugel formen und bei 160 Grad backen,
 bis die Kugel fach ausläuft.
Mit pulverisiertem Benzoeharz, evtl.
 auch mit etwas Harzöl beträufeln
 (Achtung bei der Dosierung: Nicht zu
 viel verwenden, sonst herrscht
 der Harz-Geschmack zu sehr vor).
 Die Schokoladenmousse auf
 den Tartelettes verteilen, mit
 250 g Herbsthimbeeren  und dem Honig/Harz-Chip garnieren.

Weintipp

lBV portwein Quinta Vale d. Maria 2012
Douro DOC, Portugal Ein frischer LBV mit Aromen roter und dunkler Beeren, pfe riger Würze und Charme. Ein Trinkvergnügen und perfekter Begleiter diverser Desserts und genussvoller Abschluss eines beein- druckenden Menüs.

37.5 cl, cHf 16.90
portwine.ch  

Glühbirne

BENZOEHARZ
Wussten sie, dass es in Armenien lange Zeit üblich war, die Wohnhäuser mit dem rauch von brennendem Benzoeharz zu parfümieren und auf natürliche Weise zu desinzieren? Der französische Pharmazeut Rivier fabrizierte deshalb das berühmte Räucherpapier Papier d’Arménie. Auf der Weltausstellung 1889 in Paris wurde mit zwei Stücken rohem Fleisch unter zwei Glasglocken die konservierende Wirkung von Benzoedämpfen praktisch belegt: das mit Benzoe au ewahrte Fleisch hielt sich viel länger gut als jenes ohne. Das Benzoeharz wird aus zwei verschiedenen Arten des styraxbaums, vor allem in Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha, geerntet. Benzoeharz hat einen süsslichen, leicht vanilleartigen duft und erinnert durchaus ein wenig an Schokolade.