Luzerner Kräuterrahmsuppe

30 Minuten
Einfach
Fleisch galt in der Schweiz lange als Luxusgut. Über Jahrhunderte standen deshalb vorwiegend vegetarische, aber dennoch alles andere als eintönige Gerichte auf dem Speiseplan. Davon zeugt dieses Rezept der klassischen Luzerner Kräuterrahmsuppe des 2016 verstorbenen Autors und Journalisten Carlo Bernasconi.
  • 2 EL frische Kräuter (Thymian, Kerbel, Majoran, Basilikum, Estragon, Petersilie)
  • 100 g Butter
  • 1 l Gemüsebouillon
  • 3 dl Rahm
  • 3 Eigelb
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 2–3 Scheiben Toast oder Zopf
  • 1 Knoblauchzehe

Die Kräuter in einer Pfanne mit zwei Dritteln der Butter auf mildem Feuer einige Min. dünsten, die Bouillon dazugeben und etwa 10 Min. köcheln lassen. Inzwischen den Rahm mit den Eigelben mischen, würzen und in die Suppe einrühren, nur kurz aufkochen lassen und die Pfanne vom Herd nehmen. Das Brot in Würfel schneiden und in der Pfanne in der restlichen Butter rösten. Den Knoblauch dazupressen. Die Brotwürfel nach Belieben in die Suppe geben oder separat dazu servieren.