Ricotta-Gnocchi mit einfachem Tomatensugo

60 Minuten
Mittel
Die Kochphilosophie der ehemaligen TV-Moderatorin und Kochbuchautorin Nadja Zimmermann: unkompliziert, mit minimalem Aufwand und maximalem Ertrag. Ihre Ricotta-Gnocchi mit einem Tomatensugo sind ein ebenso exemplarisches wie zum Nachkochen empfehlenswertes Beispiel dafür.

Gnocchi

  • 550 g Ricotta
  • 2 Eigelb
  • 160 g Mehl (Dinkel-, Weissmehl/Weizenmehl Type 405 oder 550, oder Halbweissmehl, Type 812)
  • 50 g Parmesan, gerieben
  • Salz
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Gnocchi den Ricotta mit den Eigelben verquirlen. Das Mehl mit dem Parmesan und 1 TL Salz mischen. Die Ricotta- und die Mehlmischung gut miteinander vermengen.

Den Teigfladen (er ist ziemlich klebrig) auf ein gut bemehltes (!) grosses Holzbrett geben und achteln. Jeden Teil zu einer langen Wurst rollen und davon jeweils etwa 2 cm grosse Stücke abschneiden. Mit einer Gabel oder dem Finger eine kleine Mulde eindrücken (so nehmen die Gnocchi später die Sauce besser auf).

Wasser aufkochen (mithilfe des Wasserkochers geht es schneller) und salzen. Die Gnocchi im kochenden Salzwasser so lange garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und in Teller verteilen oder, bis alle gar sind, im Ofen kurz warm stellen.

Sugo

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 grosse Dose (ca. 500 g) gehackte Tomaten (Pelati)
  • getrocknete Kräuter (Oregano, Basilikum und Lorbeerblatt)
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Für den Sugo die Zwiebel hacken und mit den gepressten Knoblauchzehen in wenig Olivenöl anbraten. Die Tomaten dazugeben und alles gut vermischen. Mit Kräutern, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens 20 Min. köcheln lassen. Wird der Sugo länger gekocht, ab und zu ein Glas Wasser (200–300 ml) hinzufügen, damit die Sauce nicht zu dick wird.