Pflichttermin für alle, die gutes Essen lieben

17. January 2023

Vom 20. bis am 28. Januar versammeln sich im Oberengadin Gourmets aus aller Welt unter dem Motto «Middle Eastern Cuisine», um die Köstlichkeiten der renommierten Gastköchinnen und Gastköche sowie der Küchenchefs der Partnerhotels zu probieren und sich auf den Festival-Events auszutauschen.

Dieses Jahr wird es am St. Moritz Gourmet Festival besonders bunt und fröhlich zu und hergehen. Beigeistert die Küche des Mittleren und Nahen Ostens doch mit ihrer Kreativität und Aromenvielfalt Gourmets auf der ganzen Welt. Und noch etwas zeichnet die «Middle Eastern Cuisine» aus: Nirgendwo sonst wird das Gemeinschaftsgefühl beim Essen mehr zelebriert. Mit den Liebsten an einer langen Tafel zusammenkommen, Gerichte im Sharing-Prinzip teilen, sich austauschen, gemeinsam eine schöne Zeit erleben – das ist das, was zählt.

St. Moritz Gourmet Festival 2023: Aromenfeuerwerk für alle Sinne

Zehn der einflussreichsten Gesichter der «Middle Eastern Cuisine» reisen im Januar nach St. Moritz und verwöhnen die Festival-Gäste. „Die Gastköchinnen und -köche des St. Moritz Gourmet Festivals 2023 vereinen in ihren Gerichten die Einflüsse der unterschiedlichen kulinarischen Kulturen und verbinden traditionelle Zutaten und Zubereitungsmethoden des Orients und Nordafrikas mit den modernen Kochtechniken der westlichen Welt“, sagt Fabrizio Zanetti, Küchenchef im «Suvretta-House» und kulinarischer Leiter des St. Moritz Gourmet Festivals.

Diese zehn Spitzenköchinnen und -köche reisen an, um Ihnen am St. Moritz Gourmet Festival in Zusammenarbeit mit den Küchenchefs ihrer Partnerhotels das kulinarische Erbe ihres Landes näher zu bringen:

Musa Dağdeviren, Restaurant Çiya in Istanbul

Im Hotel «Waldhaus Sils» ist der türkische Spitzenkoch Musa Dağdeviren bei Küchenchef Gero Porstein zu Gast. Dağdeviren ist vielen aus der Netflix Food-Doku-Serie «Chef’s Table» bekannt, für die er 2018 porträtiert wurde. Seine Mission: Er möchte mit seiner Küche eine Art Food-Atlas der Türkei erstellen. In seinem Restaurant «Çiya» in Istanbul serviert er seit 1987 Gerichte, dessen Rezepte er von Köchinnen, Köchen und Hausfrauen aus allen Regionen des Landes gesammelt hat. Dafür verwendet er ausschliesslich saisonale Produkte von kleinen Produzenten und Bauern aus der Region.

Musa Dagdeviren (Bild:Engin Emre Tokur)

Silvena Rowe, Jumeirah Golf Estates, Dubai

Im Hotel «Saratz» empfängt Küchenchefin Kari Walker Silvena Rowe. Die bulgarisch-türkische Köchin baute als Miteigentümerin das Restaurant «Omnia» in Dubai auf und gilt heute als eine der führenden «Wellness Chefs» der Golfregion. Seit fünf Jahren gehört das «Omnia» zu den 100 besten Restaurants in Dubai. Derzeit betreibt Rowe im prestigeträchtigen Golf- und Countryclub «Jumeirah Golf Estates» das Café «Al Botanica» und die Restaurants «Nassau» und «Indian Kitchen by Chef Silvena».

Silvena Rowe (Bild: Tsvtoslav Mirchev)

Athanasios Kargatzidis, Restaurant Baron in Beirut

Athanasios Kargatzidis ist zu Gast bei Mauro Taufer im «Kulm Hotel St. Moritz». Der gebürtige Grieche wuchs in Kanada auf und studierte am renommierten Dubrulle Culinary Institute in Vancouver. Auf Reisen durch die ganze Welt entwickelte er seine eigene kulinarische Handschrift und nimmt mit seiner modernen Fusion-Küche immer wieder Bezug auf seine griechischen Wurzeln. Als Miteigentümer eröffnete Kargatzidis das Restaurant «Baron» in Beirut, das zu den besten Restaurants in ganz Libanon zählt. 

Athanasios Kargatzidis

Tomer Tal, Restaurant George & John in Tel Aviv

Einer der Shootingstars der israelischen Gastronomieszene ist Gast von Küchenchef Gian Nicola Colucci im «Grand Hotel des Bains Kempinski»: Tomer Tal. Sein Gourmet-Restaurant «George & John» im 5-Sterne Superior Hotel «The Drisco» in Tel Aviv zählt mit seiner modernen israelischen Küche zu den renommiertesten Restaurants des ganzen Landes. Bevor Tal Küchenchef im «George & John» wurde, kochte er in einigen der besten Restaurants Israels. Seine kreative Küche ist inspiriert vom multikulturellen Flair Tel Avivs.

Tomer Tal (Bild: Nitzan Rubin)

Raz Rahav, Restaurant OCD in Tel Aviv

Chefkoch Raz Rahav kocht im «Carlton Hotel» St. Moritz gemeinsam mit dem Küchenchef Fabrizio Crespi. 2016 erfüllte Rahav seinen Traum und eröffnete das Restaurant mit dem Namen «OCD» in Tel Aviv, wobei der Name für Obsessive Compulsive Disorder steht. Das Erlebnismenü mit 19 Gängen wird jeweils nur 19 Gästen pro Abend serviert. Die Gerichte vereinen Techniken aus dem östlichen Mittelmeerraum und der Haute Cuisine mit Rezepten und Aromen aus dem panjüdischen und israelischen kulinarischen Erbe. 

Raz Rahav

Sami Tamimi, Ottolenghi-Delis, Nopil und Rovi, alle in London

Küchenchef Fabrizio Zanetti vom «Suvretta House» begrüsst Sami Tamimi. Der gebürtige Palästinenser zog mit 21 nach Tel Aviv, baute ein Catering-Unternehmen auf und wurde Chefkoch im «Lilith», damals eines der renommiertesten Restaurants Israels. Seit 1997 lebt Tamimi in London. Mit Yotam Ottolenghi eröffnete er 2002 das erste Ottolenghi-Deli in Notting Hill. Heute gibt es neben fünf Filialen des Delis mit dem «NopiI» und «Rovi» auch zwei Restaurants des Dreamteams in London. 

Sami Tamimi (Bild: Pal Hansen)

Najat Kaanache, Restaurant Nur in Fès

Im Hotel «Nira Alpina» wird Najat Kaanache mit Chefkoch Janko Glotz kochen. Die ehemalige Schauspielerin ist heute nicht nur eine engagierte Frauenrechtsaktivistin, sondern auch eine der wichtigsten Botschafterinnen für die marokkanische Küche. Sie ist das Gesicht der erfolgreichen TV-Show «Cocina Marroqui», die in Spanien und 20 lateinamerikanischen Ländern ausgestrahlt wird und war die erste und bislang einzige marokkanische Köchin, die im Gourmetrestaurant «El Bulli» mit Ferran Adria arbeiten durfte. Seit 2016 können Gourmets sich davon in ihrem Restaurant «Nur» in der historischen Medina der marokkanischen Stadt Fès überzeugen.

Najat Kaanache (Bild: Javier Penas)

Alan Geaam, Restaurant Alan Geaam in Paris

Er ist der Gast von Fabrizio Piantanida im Grand Hotel «Kronenhof» in Pontresina. Geaam wurde in Libyen geboren und wuchs im Libanon auf. Als 10-Jähriger zog er mit seinen Eltern in die USA, mit 24 ging er nach Paris. Dort schlug er sich zunächst als Tellerwäscher durch, bevor er per Zufall seine erste Stelle am Herd bekam. Das Kochen brachte der Autodidakt sich selbst bei. 2007 wurde er Küchenchef im «Auberge Nicolas Flamel», 2018 gab es den ersten Michelin-Stern. Inzwischen betreibt er das Fine-Dining-Restaurant „Alan Geaam“ (1 Michelin-Stern) in der Nähe des Arc de Triomphe.

Alan Geaam

Gal Ben Moshe, Restaurant Prism in Berlin

Aus Berlin reist Gal Ben Moshe nach St. Moritz und ist zu Gast bei Rolf Fliegauf im Hotel «Giardino Mountain». Ben Moshe ist geboren und aufgewachsen in Tel Aviv, lernte in London bei 2-Sterne-Koch Claude Bosi und eröffnete 2013 mit dem «Glass» sein erstes Restaurant in Berlin. Seit 2018 führt er in Berlin das «Prism», in dem er kreative Fine-Dining-Gerichte auftischt, die die traditionellen Aromen der Levante-Region aufgreifen. Gekonnt kombiniert Ben Moshe die Ideen und Philosophien der levantinischen Küche und typische Zutaten seiner Heimat mit modernsten Kochtechniken. 

Gal Ben Moshe

Zizi Hattab, Restaurants Kle und Dar in Zürich

Küchenchef Maxim Luvara vom Hotel «Badrutt’s Palace» empfängt Zineb «Zizi» Hattab. Die Spanierin mit marokkanischen Wurzeln arbeitete noch vor wenigen Jahren als Software-Ingenieurin, brachte sich selbst Profi-Kochtechniken bei und absolvierte Stages bei Andreas Caminada in Fürstenau und bei Massimo Bottura in Modena. Heute gehört sie zu den talentiertesten Köchinnen der Schweiz und führt in Zürich die Restaurants «Kle» und «Dar», in denen ausschliesslich vegane Gerichte serviert werden. 

Zizi Hattab

Abwechslungsreiches Festival-Programm

Die Gäste des St. Moritz Gourmet Festivals dürfen sich auch 2023 wieder auf zahlreiche abwechslungsreiche Events freuen, bei denen sie die Kochkünste der Gastköchinnen und -köchen hautnah erleben können. Den Auftakt macht das «Porsche Grand Opening» im Grand Hotel des Bains Kempinski in St. Moritz. An den sechs folgenden Abenden finden dann unter anderem exklusive Gourmet Dîners, Gourmet Safaris sowie die legendäre «Kitchen Party» mit allen Starchefs im Badrutt’s Palace Hotel statt. Krönender Abschluss des Festivals ist schliesslich die «Oriental Closing Night» im Kulm Hotel St. Moritz. 

Natürlich wird auch marmite als Mediapartnerin mit einem Team am Festival vertreten sein. Sie können sich also auf exklusive Berichte freuen. 

Könnte dir auch gefallen

Ein Dessert, das Emotionen auslöst

Nov. 2022

René Frank gilt als bester Pâtissier der Welt. Zum kulinarischen Erlebnis bei The5 (noch bis 18.12.) steuert er...

René Frank gilt als bester Pâtissier der Welt. Zum kulinarischen Erlebnis bei The5 (noch bis 18.12.) steuert er eine Kreation mit Haselnuss, Karotte und Kokos bei.

Köstliche Premiere: Das erste Genussfestival in Vaduz

Sep. 2022

Wer den Spätsommer so richtig geniessen möchte, schaut jetzt bis am 11. September in Liechtenstein vorbei. Dort findet...

Wer den Spätsommer so richtig geniessen möchte, schaut jetzt bis am 11. September in Liechtenstein vorbei. Dort findet das erste Mal das Genussfestival statt. Mit dabei: gleich vier Küchenstars, die Sie bereits von marmite kennen.

Mehr als 670 Besucher an TASTE SPAIN 2022

Mar. 2022

TASTE SPAIN, die wichtigste Schweizer Messe für spanische Weine und Gourmet-Produkte, fand am 14. März im Kongresshaus in...

TASTE SPAIN, die wichtigste Schweizer Messe für spanische Weine und Gourmet-Produkte, fand am 14. März im Kongresshaus in Zürich statt. Die Messe erwies sich einmal mehr als ideales Schaufenster, um die ganze Bandbreite der spanischen Wein- und Gourmet-Vielfalt kennenzulernen.