Gourmet Weeks mit Stefan Heilemann

21. August 2020
Vom 18. September bis 10. Oktober 2020 finden in der Schweiz die Nespresso Gourmet Weeks statt. Gerade in der aktuell schwierigen Zeit ist es dem Kaffeespezialisten aus der Romandie ein Anliegen, die Schweizer Gastronomie zu unterstützen.

In der Haute Cuisine ist Kaffee weit mehr als nur der krönende Abschluss eines feinen Menüs. Die aromatischen Noten von Kaffee können auch für raffinierte Geschmackskompositionen auf dem Teller verwendet werden. So verwöhnen auch dieses Jahr nicht weniger als 20 Spitzenköche ihre Festival-Gäste mit raffinierten und durch ausgewählte Kaffeesorten verfeinerte Kreationen.

Ein alter Bekannter kehrt zurück

Nach einer zweijährigen Pause ist einer der hochkarätigsten Vertreter der Schweizer Spitzengastronomie zurück bei den Nespresso Gourmet Weeks: Stefan Heilemann verwöhnt seit diesem Sommer seine Gäste im Widder Hotel in Zürich und freut sich, für das Festival wieder einen Kaffee-Lunch zu kochen. Und dies in seiner unnachahmlichen Art: «Je nach Zubereitungsart baue ich den Kaffee in unterschiedlichen Arten in die Menüs ein – zum Beispiel als Öl zu einem Fisch, in einem Gewürzlack zum Fleisch oder mit Schokolade in einem Dessert.»

Drei ganz neue Gesichter

Dieses Jahr stossen gleich drei neue Spitzenköche zur Liste der teilnehmenden Chefs. In der Küche des zweimaligen Zweitplatzierten am marmite youngster, dem Roots-Chef Pascal Steffen (1 Michelin-Stern, 17 GaultMillau-Punkte), spielt Gemüse die Hauptrolle, während Fleisch und Fisch eine wichtige Nebenrolle einnehmen. Steffen wird für das Festival einen Lunch anbieten.

Pascal Steffen.

Thomas Neeser vom Grand Hôtel du Lac in Vevey (1 Michelin-Stern, 16 GaultMillau-Punkte) setzt gerne auf bewährte Rezepte: «Kaffee nutze ich seit jeher wie jedes andere Gewürz auch. Denn das Aroma und der Geschmack des Kaffees runden die ausgewählten Zutaten ab. Wichtig sind dabei die Dosierung und die richtige Kaffeesorte mit dem passenden Röstgrad.»

Thomas Neeser.

Der dritte neue Teilnehmer ist Yoann Caloué vom Restaurant Le Flacon in Carouge (1 Michelin Stern, 15 GaultMillau-Punkte): «Die Teilnahme an den Nespresso Gourmet Weeks ist für mich eine Gelegenheit, Menschen zu überraschen und ihnen einzigartige Gerichte anzubieten, die sie so nie erwartet hätten.»

Yoann Caloué.

Und viele langjährige Partner

Auf beeindruckende 287 GaultMillau-Punkte und 16 Michelin-Sterne kommen die 20 teilnehmenden Chefs zusammen. Der langjährige Festival-Ambassador Heiko Nieder (2 Michelin-Sterne, 19 GaultMillau-Punkte) kennt den Reiz und Spass am Kochen mit Kaffee: «Für mich ist Kaffee wie ein besonderes Gewürz. Eine besondere Zutat, die gerade durch die vielen Varianten von Nespresso so zahlreiche Aromen bietet, dass ich sie auf unterschiedlichste Art und Weise für eine Vielfalt an Gerichten verwenden kann.»

Auch schon seit 2014 dabei ist Silvia Manser (1 Michelin-Stern, 16 GaultMillau-Punkte) vom Restaurant Truube in Gais. Die Köchin legt besonderen Wert darauf, dass die Geschmäcker der verwendeten Produkte auf dem Teller wiedererkennbar sind: «Das Spannende beim Kochen mit Kaffee ist für mich einen Weg zu finden, wie er ins Gericht integriert werden kann, ohne dieses zu dominieren.»

Ebenfalls seit sechs Jahren bei den Nespresso Gourmet Weeks mit dabei sind Damien Germanier (17 GaultMillau-Punkte, 1 Michelin-Stern), Rolf Fuchs (16 GaultMillau-Punkte, 1 Michelin-Stern), Arno Abächerli (15 GaultMillau-Punkte, 1 Michelin-Stern) und Christoph Hunziker (13 GaultMillau-Punkte).

Hochgenuss zum tiefen Preis

Pro Person kostet ein Lunch 70 Franken und ein Dinner 120 Franken (inklusive Nespresso-Kaffees, exklusive weitere Getränke). Geniesser können im Restaurant ihrer Wahl unter dem Stichwort «Nespresso Gourmet Weeks» direkt reservieren. Mehr dazu unter www.nespresso.com/gourmet-weeks.