Traumdestination für Liebhaber limitierter Whiskys

25. Mai 2021

«The Balvenie Fifty – Marriage 0614» ist einer der ältesten Whiskeys, die je das Warehouse der schottischen Brennerei verlassen haben. Nun gibt es diesen edlen Tropfen exklusiv im Chedi Andermatt.

Whisky-Fans aufgepasst! Als einziges Schweizer Luxushotel bietet das The Chedi in Andermatt bis Mitte Oktober 2021 ein exklusives Erlebnis für Liebhaber der schottischen Edelspirituose aus dem Hause Balvenie an. Das Paket beinhaltet zwei Übernachtungen in der Gemsstock Suite, einen Willkommens-Whisky, ein 5-Gang Whisky & Dine im The Restaurant, ein Tasting ausgewählter Raritäten sowie des aussergewöhnlichen 50-jährigen Balvenie Marriage 0614, eine The Balvenie & Tea Pairing Experience, ein 5-Gang Dinner im The Japanese sowie einen Ausflug in einem Morgan.

Man lebt ja schliesslich nur einmal
Star des luxuriösen Aufenthaltes in Andermatt ist ganz klar der legendäre The Balvenie Fifty – Marriage 0614, von dem es weltweit gerade mal 148 Flaschen gibt. Bei ihm vermählte Malt Master David C. Stewart, der 2016 für seine Verdienste um die schottische Whiskyindustrie von Queen Elizabeth II. zum «Member of the Order of the British Empire» ernannt wurde, die wertvollsten und ältesten Whiskys aus sieben verschiedenen Eichenfässern. «Obwohl der Marriage 0614 zum Teil aus denselben fünf Fässern stammt, die für die letztjährige Abfüllung des Marriage 0197 verwendet wurden, haben die zusätzlichen zwei Fässer dem fertigen Whisky eine neue Dimension verliehen», schwärmt Stewart. Die gehaltvolle Sonderabfüllung ist in der Nase tiefgründig und basiert auf Noten von Bitterschokolade. Es folgt eine intensive Schärfe, ausbalanciert mit der Süsse von Honig und gut integrierten Eichen-Tanninen im Gaumen.

Vom Balvenie Fifty – Marriage 0614 gibt es in der Schweiz lediglich zwei Flaschen. Die eine wird derzeit im Chedi an finanzkräftige Gäste ausgeschenkt, die andere steht für 41’500 Franken zum Verkauf.

Jede Flasche kommt ausserdem in einer extrem wertigen Holzbox daher, die vom schottischen Holzhandwerker Sam Chinnery handgefertigt wurden. Das Material stammt von den Ulmen des Destillerie-Geländes. Die Box beinhaltet ausserdem ein vergoldetes Zertifikat sowie eine Plakette mit den Verkostungsnotizen jedes einzelnen Fasses, das für die Kreation verwendet wurde. Den Balvenie Fifty – Marriage 0614 gibt es in der Schweiz ausschliesslich und exklusiv im The Chedi Andermatt. Eine zweite Flasche dieser Rarität gibts es hier.

Die Box besteht aus 48 Lagen Ulmenholz und zwei Messinglagen. Die Verpackung ist jeweils ein Unikat und stammt aus dem Atelier von Kunsttischler Sam Chinnery.

Weitere Informationen zum Erlebnispaket (ab 7200 Franken) finden Sie hier. Der Whisky kann auch unabhängig vom Arrangement bestellt werden.

Könnte dir auch gefallen

Alkoholfreie Sommer-Drinks zum Apéro

Jun. 2021

Im Sommer haben gemütliche Sunset-Apéros draussen wieder Hochsaison. Die warmen Temperaturen laden zum Verweilen und Geniessen auf dem...

Im Sommer haben gemütliche Sunset-Apéros draussen wieder Hochsaison. Die warmen Temperaturen laden zum Verweilen und Geniessen auf dem Balkon und im Garten ein. Wie wäre es zum Ausklang eines herrlichen Tags mit einem alkoholfreien Cocktail als Aperitif? Davon kann man sich auch ohne schlechtes Gewissen mehr als nur ein Glas gönnen. Erfrischung garantiert!

Mexikanisches von der Königin des Barrio

Mai. 2021

Das Zürcher Pop-up-Label «La Reina del Barrio» ist zurück. Mit einem Truck hinter dem Kino Roland an der...

Das Zürcher Pop-up-Label «La Reina del Barrio» ist zurück. Mit einem Truck hinter dem Kino Roland an der Langstrasse und authentischen mexikanischen Streetfood-Kreationen.

Sternekoch Tobias Funke lädt ins Pop-up-Hotel

Apr. 2021

Pop-up-Hotels haben sich längst in der modernen Hotellerie etabliert. Nun baute die Fernsicht in Heiden AR in Eigenregie...

Pop-up-Hotels haben sich längst in der modernen Hotellerie etabliert. Nun baute die Fernsicht in Heiden AR in Eigenregie das erfolgreiche Übernachtungs­konzept aus. Strippenzieher ist (natürlich) Tausendsassa, Küchenchef und Geschäftsführer Tobias Funke.