Zürcher Metzg gewinnt Restaurant-Preis

15. September 2019

GaultMillau POP heisst eine neue Lifestyle-Liste für urbane, spannende Restaurant-Konzepte. Zum «POP des Jahres» gewählt wurde die vom Zürcher Büro Grego gestaltete «Metzg» in Zürich, Quartierbeiz und Metzgerei zugleich.

Die strahlende Siegerin Marlene Halter.

Gastgeberin Marlene Halter setzt auf ein ungewöhnliches, aber sehr sympathisches Konzept: Die «Metzg» ist Quartierbeiz und Metzgerei zugleich. Die Produzenten wissen sehr genau, was die Chefin will:
Tiere aus artgerechter Haltung, eine natürliche Ernährung, Nachhaltigkeit. Marlene Halter kocht ausgezeichnet. GaultMillau-Blogger Pascal Grob notierte auf «Züri isst»: «Es war Liebe auf den ersten Biss.» Was will man beziehungsweise frau mehr?

Fleischvitrine in der Restaurant Metzg an der Langstrasse in Zürich.

Anlässlich der Preisverleihung äusserte sich auch GaultMillau-Channel-Chefredaktor Urs Heller zum neuen Konzept: «Die Restaurant-Szene verändert sich. Der Guide GaultMillau ebenfalls. Wir fahnden für unseren Channel auch nach unkomplizierten Beizen, Brasserien, Bars und Cafés, die uns mit ihrer Qualität und ihren coolen Konzepten begeistern. Punkte gibt’s dafür nicht. Wohl aber einen Eintrag in unsere urbane Lifestyle-Liste.»


Tester unterwegs in urbanen Ballungszentren – und mondänen Skiorten

GaultMillaus Blogger und Tester sind vor allem in den Städten Zürich, Basel, Bern, Luzern, Lausanne, Genf, Neuenburg und Fribourg fündig geworden, ebenso in den Wintersportorten St. Moritz, Zermatt und Gstaad (ab Dezember 2019). 150 Betriebe, geführt von engagierten Gastgebern, sind bereits aufgeführt. Die komplette Liste finden Sie hier.

Könnte dir auch gefallen

Die Aromen Persiens – von Kaviar bis Safran

Nov. 2021

Das junge Zürcher Unternehmen Imperium Caviar & Swisspica führt Orient und Okzident kulinarisch zusammen – und verfolgt dabei...

Das junge Zürcher Unternehmen Imperium Caviar & Swisspica führt Orient und Okzident kulinarisch zusammen – und verfolgt dabei bewusst den Ansatz, innovative Wissenschaft mit der Natürlichkeit der Produkte zu vereinen.

Wenn Kunst auf Kulinarik trifft

Okt. 2021

Nenad Mlinarevic macht mit den Künstlern Pascal Möhlmann, Cécile Giovannini und Huber.Huber gemeinsame Sache: Zusammen haben sie für...

Nenad Mlinarevic macht mit den Künstlern Pascal Möhlmann, Cécile Giovannini und Huber.Huber gemeinsame Sache: Zusammen haben sie für Miele Schweiz ein einzigartiges Programm entworfen, bei dem bedruckte Brockenhausteller und ein aussergewöhnliches Menü die Hauptrolle spielen.

Önologische Highlights von Schloss Gobelsburg

Aug. 2021

Auf Schloss Gobelsburg werden 100 verschiedene Parzellen verteilt auf 27 Rieden (Weinbergslagen) bewirtschaftet. Das schafft viel Spielraum besonders...

Auf Schloss Gobelsburg werden 100 verschiedene Parzellen verteilt auf 27 Rieden (Weinbergslagen) bewirtschaftet. Das schafft viel Spielraum besonders bei der Assemblage der Gebiets- und Ortsweine.