Caminada und Living Circle spannen zusammen

25. March 2022

Die Caminada Group und The Living Circle erwerben gemeinsam von der Heinrich Schwendener-Stiftung die von der Caminada Group betriebenen Liegenschaften in Fürstenau und gründen dazu die Schloss Schauenstein AG mit Sitz in Fürstenau.

Neben dem Kauf der Immobilien in Fürstenau erwirbt die sich in Schweizer Familienbesitz befindliche The Living Circle Group AG auch eine Minderheitsbeteiligung an der Betriebsgesellschaft Caminada Group AG. Der Verwaltungsrat der Caminada Group AG setzt sich neu aus Sarah Caminada, Andreas Caminada, Jürg Schmid und Gratian Anda zusammen. Erfreut äussert sich Andreas Caminada: «Wir bewirtschaften das Schloss Schauenstein als Pächter seit 2003 und haben über die Jahre erfolgreiche und nachhaltige Konzepte für die Nutzung der umliegenden historischen Gebäude entwickelt. Unsere Energie und Leidenschaft für Fürstenau haben sich für uns immer wie etwas Eigenes angefühlt.» Der selbstständige Spitzengastronom verrät, dass er nach Bekanntwerden der Verkaufsabsichten der heutigen Vermieterin aktiv auf The Living Circle zugegangen sei. «Ich freue mich sehr, dass durch den Kauf nun tatsächliches Eigentum an den von uns betriebenen Liegenschaften entsteht und wir heute gemeinsam mit The Living Circle eine neue Zukunft am Standort Graubünden ankünden dürfen.»

Zu Schloss Schauenstein gehört auch ein Garten mit Swimmingpool. (Foto: Gaudenz Danuser)

In Fürstenau betreibt die Caminada Group das mit 19 Gault-Millau-Punkten und 3 Michelin-Sternen dekorierte Boutique Hotel Schloss Schauenstein, das vegetarische Fine-Dining-Restaurant Oz sowie das Bündner Gasthaus Casa Caminada mit Restaurant, Zimmern und Bäckerei. Fürstenau ist durch den Erfolg von Andreas Caminadas Gastronomiekonzepten über die Landesgrenzen hinweg bekannt als Ort für höchste Gastgeberkultur und besondere Genusserlebnisse.

Viele Gemeinsamkeiten – eine ideale Partnerschaft

Mit Blick auf die neue Partnerschaft unterstreicht Andreas Caminada das grosse Potenzial der Allianz: «Mit The Living Circle gewinnen wir einen starken Partner, der in seinen Hotels und seinem Gastronomieangebot auf Spitzenqualität, regionale Verankerung und Produkte aus der eigenen Landwirtschaft setzt. Das passt perfekt zu unseren Maximen und gibt uns zeitgleich zusätzlichen unternehmerischen Spielraum, um Fürstenau mit neuen Ideen weiterzuentwickeln.» Die Caminada Group wird weiterhin eigenständig durch Sarah und Andreas Caminada geführt.

Die Restaurant- und Hotelbetriebe der Caminada Group profitieren als Partnerhotels des The Living Circle von den Gruppensynergien und treten inskünftig mit dem Markenzusatz «a partner of The Living Circle» auf. «Die Kreativität und die kulinarische Virtuosität von Andreas Caminada und seinem Team begeistern uns. Wir wollen beitragen, dies noch vermehrt in die Schweiz und das Ausland zu tragen. Damit stärken wir auch den Gastronomiestandort Graubünden, welcher unsere Hotelgruppe ideal komplettiert», so Jürg Schmid, VR Präsident The Living Circle Group AG.

Hans-Peter Märchy, der Präsident der Heinrich Schwendener-Stiftung, äussert sich erfreut:«Die Heinrich Schwendener-Stiftung überträgt das Schloss Schauenstein und verschiedene weitere Liegenschaften in Fürstenau an die Caminada Group und The Living Circle. Damit wird die nachhaltige Weiterentwicklung dieses besonderen Standorts durch Andreas Caminada und sein Team weiterhin gefördert. Die Heinrich Schwendener-Stiftung freut sich darüber und wünscht den beiden Partnern viel Erfolg.»

Könnte dir auch gefallen

Mehr als 670 Besucher an TASTE SPAIN 2022

Mar. 2022

TASTE SPAIN, die wichtigste Schweizer Messe für spanische Weine und Gourmet-Produkte, fand am 14. März im Kongresshaus in...

TASTE SPAIN, die wichtigste Schweizer Messe für spanische Weine und Gourmet-Produkte, fand am 14. März im Kongresshaus in Zürich statt. Die Messe erwies sich einmal mehr als ideales Schaufenster, um die ganze Bandbreite der spanischen Wein- und Gourmet-Vielfalt kennenzulernen.

So lieben wir Schwarzwurzeln

Feb. 2022

«Mühsam!» ist das erste Wort, das den meisten Köchinnen und Köchen in den Sinn kommt, wenn sie an...

«Mühsam!» ist das erste Wort, das den meisten Köchinnen und Köchen in den Sinn kommt, wenn sie an Schwarzwurzeln denken. «Köstlich!», finden Gourmets, die das Gemüse aus der Familie der Korbblütler schon einmal bei Marco Campanella gegessen haben. Der Küchenchef der La-Brezza-Restaurants im Eden Roc in Ascona (Sommer) und im Tschuggen Grand Hotel in Arosa...

Hier kocht Silvio Germann in Zukunft

Feb. 2022

Einen Tag nach Bekanntgabe seines Abschieds aus Bad Ragaz ist offiziell, wohin es den langjährigen Igniv-Küchenchef zieht. Seinem...

Einen Tag nach Bekanntgabe seines Abschieds aus Bad Ragaz ist offiziell, wohin es den langjährigen Igniv-Küchenchef zieht. Seinem bisherigen Chef bleibt er verbunden.